Profibus Slaves

PCD3T760 2.info

Modulträger zum dezentralen Anschluss von I/O-Baugruppen via Profibus

Nr. PCD3.T760

  • Für den Aufbau dezentral organisierter Feldebenen
  • Bis zu 256 Ein-/Ausgänge; bis zu 16 Modulsteckplätze
  • Erweiterbar mit PCD3.C100/110/200 Modulträgern (Erweiterungsgeräte)
  • Bis zu 128 Slave-Stationen je Zentralgerät
  • Per GSD-Datei herstellerübergreifend integrierbar

 

 

Kontakt

Modulträger zum dezentralen Anschluss von I/O-Baugruppen via Profibus

Die PCD3.T760-Kopfstation dient als dezentraler Peripherieknoten zum Aufbau dezentraler Peripherieebenen. Die Basiseinheit hat bereits 4 Modulsteckplätze und kann auf bis zu 16 Plätze erweitert werden. Dadurch kann der Anwender maximal 16 E/A-Module bzw. 256 Ein-/Ausgänge des Saia PCD3-Baugruppensystems pro RIO-Knoten anschließen.

Bei Betrieb in einem beliebigen SPS-System oder an unseren PCD3.Mxxx7 PowerCPU's (Zentralgeräte) werden die T760-Stationen via GSD-Dateien eingebunden.

  • icon Vorteile
  • icon Bestelldaten
  • Herstellerübergreifend einsetzbarer Peripherieknoten mit Profibus DP-Protokoll
  • 256 Ein-/Ausgänge auf bis zu 16 Modulsteckplätzen je Profibusknoten
  • 4 Modulsteckplätze für PCD3 E/A-Baugruppen
  • Mit PCD3.Cxxx Baugruppen bis auf 16 Modulplätze erweiterbar
  • GSD-Dateien im Downloadbereich verfügbar
  • Kostenlose Firmware-Updates
  • In der Schweiz gefertigt und entwickelt
  • 2-jährige Herstellergarantie

PCD3.T760

Profibus-DP RIO Kopfstation 4 E/A-Modulsteckplätze, 24 VDC Speisung und Profibus-DP/S-Net Anschaltung, Web-Server

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok